Architekturbüro Erich Bernard
Architekturbüro Erich Bernard

Das Wohnkonzept wird unterrstützt

 

iebelseite zum Garten hin, dort wo die alte Halle stand, soll ein lichdurchfulteter Anbau angegliedert werden und sollte damit auch den hinteren Bereich des modernisierten Bürogebäudes hell und freundlich/ Lichteinfall, 

Aus diesem Grund ist Lichtgalerie, Offenheit nach Vorne, Säulenelemente, Glasverschalung 

 

Licht von Süden von hinten und Licht durch Giebelöffnung von altem Haus/ Bürogebäude dadurch auch Sonnenlicht in altes Gebäude rein

 

Zweigeschossig, Lichtdurchflutet, Anbindung in Freiraumfläche/ innen/außen Ziel, so viel Licht wie möglich, Südfassade Dach auf Säulen abgetragen mit kompletter Verglasung mit Pfosten.Rigelkosntruktion die um die Ecke zum Garten hinführt richtung westen, dort vor Glasfasade in der verlängerun 6m durchgängige hohe verglasungen setzt sich fort die rigelkonsturktion

Erd und obergeschoss sind vollverglast zur gartenfläche, außen und innen im zusammenspiel, im hinteren Bereich fitnessraum & wellnessbereich. 

Innenliegender Pool und eingelassenes Heimkino whirlpool, 

wohnzimmer lounge und lounge im wellnessbereich sind durch eine raumhohe glasscheibe getrennt

gebäude transparent zahlreiche durchblicke aus verschiedenen perspektiven

wellnessbereich: innenliegende glasscheiben trennen wellness kino und billiard

vorgelagert balkon im OG

brücke vom altbau zum neubau

blick ins freie da stege beim glas so dschmal/ offener blick

poolhaus, sauna

offenes treppenahsu brücke galerie von oben nach unten blcik und ins freie

garten mit hügelaufschüttzungen wasserläufe, poolhaus,s auna, bachläufe, 

 

BÜRO UMGEBAUT IN WOHNUNG   Teil 2, Entwurf 1

 

Dem neu modernisierten Wohnhaus angegliedert befindet sich eine Lagerhalle, die zur Wohn- und Freiraumfläche umgenutzt werden soll. Hierbei sollen die 55 m Bautiefe auf dem Grundstück für Wohnzwecke genutzt werden; wobei die mögliche Ausnutzung der erlaubten Geschosse nicht zum Tragen kommt. Vielmehr staffelt sich die Höhenentwicklung zur Renaturierungsfläche ab. 

Hier ist angedacht 1/3 der Hallenfläche für Wohnzwecke, die innerhalb der Bautiefe von 55 m liegt, zu nutzen und die anderen 2/3 für Freizeit und Gartentätigkeiten zu nutzen. 

In Verlängerung der Lounge im Erdgeschoss und des Schlafzimmers, Bad, Arbeitszimmer im OG. ist in dem Hallenbereich ein zweigeschossige Gewächshaus für Gartennutzung mit exotische Pflanzen und Gemüse vorgesehen.

Im Erdgeschoss ist geplant, ein überdachtes Schwimmbecken mit Sauna und Fitnessbereich anzulegen. 

Dieser ehemalige Hallenbereich wird größtenteils verglast. In die Verglasung werden weitestgehend Öffnungen eingebaut, so dass ein leichter luftiger Pavillon entsteht, der im Winter geschlossen werden kann - eben ganz so wie ein Gewächshaus.

Auf beiden Seiten des Gewächshauses werden tiefer liegende Dächer angeschleppt. Unter diesen befinden sich auf der einenSeite der Pool und auf der anderen Seite der Fitnessbereich. Diese Dächer münden in zwei gegenüberliegende kleine quadratische Baukörper - zwischen diesen ist eine nicht umhauste Freifläche.

Diese Freifläche und die anderen Freizeitnutzungen befinden sich auf der Grundfläche des alten Hallenkörpers.

Angebunden wird der umgenutzte Hallenkörper im Bereich der Wohnnutzung im Erdgeschoss mit einer Treppenanlage und im Obergeschoss mit einem Glasgang, der über das jetzt vorhandene Flachdach die Kinderzimmer mit dem Schlafzimmer verbindet. Dieser Übergangsbereich wird verglast, damit in das Erdgeschoss ein Lichteinfall im Anbindungsbereich gegeben ist. Eine Treppe verbindet in diesem Bereich des Anbaues das Erdgeschoss mit dem Obergeschoss. Ein Fahrstuhl im Anbau sorgt für eine spätere altersgerechte Nutzung.

Städtebaulich betrachtet wird aus dem jetzt tristen gewerblich genutzten Hallenkörper eine ansprechende Freizeitbereich für ein Einfamilienhaus.

Unten stehendes erstes Bild zeigt ein Teil der fertig gestellten Baumaßnahme.

Das 2.,  3. und 4 Bild zeigt die dritte Erweiterung des ehemaligen Bürogebäudes.

 

 

In Verlängerung der Lounge im Erdgeschoss und des Schlafzimmers, Bad, Arbeitszimmer im OG. ist in dem Hallenbereich ein zweigeschossige Gewächshaus für Gartennutzung mit exotische Pflanzen und Gemüse vorgesehen.

Im Erdgeschoss ist geplant, ein überdachtes Schwimmbecken mit Sauna und Fitnessbereich anzulegen. 

Dieser ehemalige Hallenbereich wird größtenteils verglast. In die Verglasung werden weitestgehend Öffnungen eingebaut, so dass ein leichter luftiger Pavillon entsteht, der im Winter geschlossen werden kann - eben ganz so wie ein Gewächshaus.

Auf beiden Seiten des Gewächshauses werden tiefer liegende Dächer angeschleppt. Unter diesen befinden sich auf der einenSeite der Pool und auf der anderen Seite der Fitnessbereich. Diese Dächer münden in zwei gegenüberliegende kleine quadratische Baukörper - zwischen diesen ist eine nicht umhauste Freifläche.

Diese Freifläche und die anderen Freizeitnutzungen befinden sich auf der Grundfläche des alten Hallenkörpers.

Angebunden wird der umgenutzte Hallenkörper im Bereich der Wohnnutzung im Erdgeschoss mit einer Treppenanlage und im Obergeschoss mit einem Glasgang, der über das jetzt vorhandene Flachdach die Kinderzimmer mit dem Schlafzimmer verbindet. Dieser Übergangsbereich wird verglast, damit in das Erdgeschoss ein Lichteinfall im Anbindungsbereich gegeben ist. Eine Treppe verbindet in diesem Bereich des Anbaues das Erdgeschoss mit dem Obergeschoss. Ein Fahrstuhl im Anbau sorgt für eine spätere altersgerechte Nutzung.

Städtebaulich betrachtet wird aus dem jetzt tristen gewerblich genutzten Hallenkörper eine ansprechende Freizeitbereich für ein Einfamilienhaus.

Unten stehendes erstes Bild zeigt ein Teil der fertig gestellten Baumaßnahme.

Das 2.,  3. und 4 Bild zeigt die dritte Erweiterung des ehemaligen Bürogebäudes.

Architekturbüro

Dipl.Ing. Erich Bernard

Kleindienstweg 2

36396 Steinau an der Straße

Kontaktieren Sie uns einfach unter

 

+49 6663 91 92 93

oder +49 152 527 617 47

oder info@architektur-eb.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Architekturbüro Erich Bernard